Destinationsentwicklung

Expertise in der Destinationsentwicklung

Wie wir arbeiten

Wir kombinieren Erfahrung aus über 1.500 Beratungsprojekten und 20 Jahren Beratungstätigkeit mit Innovationen, Marktforschung sowie lokaler Expertise. Wir bringen strategischen Weitblick und operatives Handeln zusammen. Wir sind Impulsgeber, Motivator, Sparringspartner und Moderator für Ihren Entwicklungs- prozess. Wir sensibilisieren Ihre Gremien und Anspruchsgruppen, damit sie überzeugt für die Sache eintreten. Über unser Partnernetzwerk binden wir zusätzliche Expertise bedarfsgerecht ein.

Daten & Studien

Wir arbeiten analytisch, fundiert und gründlich, gestützt auf Daten aktuellster Marktforschung. Oft stellen wir zusätzliches Know-How über eigene Marktstudien bereit. Wir kennen die Benchmarks der Branche nebst aller Details und bereiten diese für Sie nutzenorientiert auf. Gemeinsam mit Ihnen definieren wir Ihre Key Performance Indikatoren, machen diese messbar und setzen ein kontinuierliches Monitoring auf.

Referenzen

Zu unseren Auftragsgebern zählen Bundesverbände und Bundesländer, wie u.a. Hessen, Rheinland-Pfalz, Baden-Württemberg und Schleswig-Holstein. Darüber hinaus beraten wir Städte, wie u.a. München, Wiesbaden und Kassel, Destinationen und Regionen, wie u.a. die Ostsee, die Eifel oder Usedom, und führende Tourismusorte, wie u.a. Winterberg und Oberstdorf.

Leistungen

Strategien & Tourismuskonzepte Markenentwicklung & Markenmanagement Organisations- & Strukturentwicklung Prozess- & Change Management Tourismusfinanzierung & Mittelakquisition Netzwerkaufbau & Kooperationsmodelle Marketingkonzepte Umsetzungsplanung & -begleitung Marktforschung, Monitoring & Evaluation Moderation & Mediation Fach- und Impulsvorträge u.v.m.

Ansprechpartner

Cornelius Obier

Geschäftsführer

Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack

Wissenschaftlicher Leiter, Standortleiter Trier

Sebastian Gries

Senior Consultant

Peter C. Kowalsky

Standortleiter Hamburg

Matthias Wedepohl

Senior Consultant

Unsere Referenzen

Tourismuskonzept für die documenta-Stadt Kassel

Die Marktveränderungen in den für Kassel prägenden Marktsegmenten „Kulturtourismus“, „Tagungstourismus“ sowie „Gesundheitstourismus“ waren in den vergangenen Jahren erheblich und werden in den kommenden Jahren an Dynamik und Wirkung noch zunehmen. Durch diese dynamische Entwicklung der Angebotsstruktur entstehen für Kassel neue Chancen und Herausforderungen. Vor diesem Hintergrund wurde PROJECT M im August 2015 mit der Erstellung eines Tourismuskonzepts für die documenta-Stadt Kassel beauftragt.


Moderation und wissenschaftliche Begleitung von regionalen Workshops zur Themenkompetenz hessischer Tourismusdestinationen

Im Jahr 2014 hat PROJECT M den Auftrag zur Vorbereitung, Durchführung und wissenschaftlichen Begleitung von 11 regionalen Workshops zur Themenkompetenz hessischer Tourismusdestinationen erhalten. Die Workshops wurden gemeinsam mit der inspektour GmbH auf Basis der Ergebnisse von Destination Brand 2013 durchgeführt, woraus für die Destinationen jeweils umfassende Ergebnisberichte vorlagen. Die teilnehmenden hessischen Destinationen waren: Bergstraße, Frankfurt Rhein-Main, Lahntal, Nordhessen, Odenwald, Rheingau, Rhön, Spessart, Taunus, Vogelsberg, Westerwald


Fortschreibung des Tourismuspolitischen Handlungsrahmens für Hessen

Das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung (HMWEVL) hat PROJECT M im Oktober 2014 mit der Fortschreibung des Tourismuspolitischen Handlungsrahmens für Hessen beauftragt. Der Tourismuspolitische Handlungsrahmen soll die Grundlage der künftigen Tourismusentwicklung sein und gleichzeitig eine Einordnung der Tourismuspolitik in die regionale Wachstumsstrategie des Landes sicher stellen.


Zwischenbilanz des Masterplans Tourismus Nordrhein-Westfalen

Der Tourismus NRW e.V. setzt seit 2008 den Masterplan Tourismus NRW zur landesweiten Entwicklung und Vermarktung touristischer Angebote um. Seit November 2011 wird die zugehörige Marketingstrategie umgesetzt. Im Oktober 2012 wurde PROJECT M mit der vorläufigen Bewertung der Umsetzung des Masterplans im Sinne einer Zwischenbilanz beauftragt. Ziel war es, aus dieser Bewertung die Möglichkeiten abzuleiten, Ausrichtung und Umsetzung der Strategie weiter zu entwickeln bzw. zu optimieren.