Freizeitbad NASS mit Sport- & Solepark Arnsberg: Betriebs-, Markt- und Potenzialanalyse mit Detailkonzeption, Umsetzungsprogramm sowie Erarbeitung eines Handlungsprogrammes für die Arnsberger Thermalsole

Auftraggeber: Stadtwerke Arnsberg GmbH und Stadt Arnsberg
Projektzeitraum: laufend (seit 2015)
 

Aufgabe

Das sauerländische Regierungs-, Wirtschafts- und Sportzentrum Arnsberg (ca. 73.500 Einwohner) im Hochsauerlandkreis beabsichtigte, eine umfassende Profilierungsstrategie mit besserer Inwertsetzung der als Heilquelle anerkannten Thermalsole zur Steigerung der Angebotsqualität in den Bereichen Freizeit, Erholung und Gesundheit für Stadt und Region sowie zur gezielten Gästeansprache zu entwickeln. Im Mittelpunkt stand dabei der Standort „Große Wiese“ mit der Thermalquelle, dem Freizeitbad NASS und dem in 2007 entstandenen Sport- und Solepark. PROJECT M erhielt 2015 den Auftrag in einem zweistufigen Prozess ein umsetzungs- und produktorientiertes Handlungsprogramm für die Arnsberger Thermalsole zu erarbeiten, das auch zu einer deutlichen Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der diesbezüglichen Kerneinrichtungen führen soll.

In
Stufe 1 ging es um eine Markt-, Wettbewerbs- und Potenzialanalyse mit Ableitung wesentlicher Handlungserfordernisse und der Erarbeitung einer konsensfähigen Zielstellung. Darauf aufbauend wurde in Stufe 2 ein produktorientiertes Handlungsprogramm zur besseren Inwertsetzung der Arnsberger Thermalsole mit konkreten Bausteinen, Modulen und deren Wirtschaftlichkeitsprüfung erarbeitet. Im Ergebnis galt es eine Entscheidungsvorlage für Politik und Wirtschaftspartner (Stadtwerke Arnsberg) gemeinsam mit einer interdisziplinären Arbeitsgruppe zu entwickeln.
 

Leistungen

Folgende Arbeitsschritte wurden im Rahmen der ersten Stufe durchgeführt (Abschluss Ende 2015):

  • Markt-, Wettbewerbs- und Potenzialanalyse Stadt Arnsberg mit Ableitung SWOT-Analyse
  • Detaillierte SWOT-Analyse auf Grundlage Markt- und Wettbewerbsanalyse  für die Einrichtungen mit Ableitung und Qualifizierung der Handlungserfordernisse
  • Zieldefinition für die Weiterentwicklung der Einrichtungen und Ableitung von Handlungsanforderungen zur Inwertsetzung der Arnsberger Thermalsole
     

Aufbauend auf den Analysen und Ergebnissen aus Stufe 1 wurden in der zweiten Stufe die folgenden Arbeitsschritte durchgeführt (Abschluss Mitte 2016):

  • Herausarbeiten des Profils und der künftigen Zielgruppen und Themen mit Ableitung der Anforderungen an die Einrichtungen (Inhalte, Ausstattung, Raumbedarf, …)
  • Entwicklung von modularen Konzeptionen für die Einrichtungen einschließlich Definition, grundsätzlicher räumlicher Anordnung der Module, Raumprogramm
  • Gestaltungsskizze mit Vorschlägen zum Erscheinungsbild der Anlage (Storyboard) für Gesamtanlage und einzelne Bausteine
  • Modul- und produktbezogene Wirtschaftlichkeitsberechnung (Szenarien) mit Betriebskonzept
  • Umsetzungsfahrplan mit Leitprojekten, Kernprodukten und Maßnahmen einschließlich Zeitplan, Zuständigkeiten und Finanzierungsansätzen
     

Erfolge

Auf breiter Basis abgesicherte Zielstellung für die Neupositionierung des NASS als profilierte „Sole-Therme mit Erlebnisbad“ mit zwei stufenweise umsetzbaren Kernbausteinen (Wasserbewegungs- und Therapie-Zentrum, Gesundheits-, Trainings- und Wellness-Zentrum) sowie für den Sport- und Solepark als Erlebnisraum mit den Schwerpunkten Bewegung und Entspannung. Grundlage eines durch PROJECT M im Auftrag des Stadtmarketing in Entwicklung befindlichen Profilierungskonzeptes für die Gesamtstadt mit Markenprofil, Themen und Handlungskonzept. Derzeit: Vorbereitung der Umsetzung der Kernbausteine für NASS und Sole- & Sportpark Arnsberg.
 

Links:
Nass Arnsberg
Stadtwerke Arnsberg
 

Auftraggeber: Stadtwerke Arnsberg GmbH und Stadt Arnsberg
Projektzeitraum: laufend (seit 2015)
 

Aufgabe

Das sauerländische Regierungs-, Wirtschafts- und Sportzentrum Arnsberg (ca. 73.500 Einwohner) im Hochsauerlandkreis beabsichtigte, eine umfassende Profilierungsstrategie mit besserer Inwertsetzung der als Heilquelle anerkannten Thermalsole zur Steigerung der Angebotsqualität in den Bereichen Freizeit, Erholung und Gesundheit für Stadt und Region sowie zur gezielten Gästeansprache zu entwickeln. Im Mittelpunkt stand dabei der Standort „Große Wiese“ mit der Thermalquelle, dem Freizeitbad NASS und dem in 2007 entstandenen Sport- und Solepark. PROJECT M erhielt 2015 den Auftrag in einem zweistufigen Prozess ein umsetzungs- und produktorientiertes Handlungsprogramm für die Arnsberger Thermalsole zu erarbeiten, das auch zu einer deutlichen Verbesserung der wirtschaftlichen Situation der diesbezüglichen Kerneinrichtungen führen soll.

In
Stufe 1 ging es um eine Markt-, Wettbewerbs- und Potenzialanalyse mit Ableitung wesentlicher Handlungserfordernisse und der Erarbeitung einer konsensfähigen Zielstellung. Darauf aufbauend wurde in Stufe 2 ein produktorientiertes Handlungsprogramm zur besseren Inwertsetzung der Arnsberger Thermalsole mit konkreten Bausteinen, Modulen und deren Wirtschaftlichkeitsprüfung erarbeitet. Im Ergebnis galt es eine Entscheidungsvorlage für Politik und Wirtschaftspartner (Stadtwerke Arnsberg) gemeinsam mit einer interdisziplinären Arbeitsgruppe zu entwickeln.
 

Leistungen

Folgende Arbeitsschritte wurden im Rahmen der ersten Stufe durchgeführt (Abschluss Ende 2015):

  • Markt-, Wettbewerbs- und Potenzialanalyse Stadt Arnsberg mit Ableitung SWOT-Analyse
  • Detaillierte SWOT-Analyse auf Grundlage Markt- und Wettbewerbsanalyse  für die Einrichtungen mit Ableitung und Qualifizierung der Handlungserfordernisse
  • Zieldefinition für die Weiterentwicklung der Einrichtungen und Ableitung von Handlungsanforderungen zur Inwertsetzung der Arnsberger Thermalsole
     

Aufbauend auf den Analysen und Ergebnissen aus Stufe 1 wurden in der zweiten Stufe die folgenden Arbeitsschritte durchgeführt (Abschluss Mitte 2016):

  • Herausarbeiten des Profils und der künftigen Zielgruppen und Themen mit Ableitung der Anforderungen an die Einrichtungen (Inhalte, Ausstattung, Raumbedarf, …)
  • Entwicklung von modularen Konzeptionen für die Einrichtungen einschließlich Definition, grundsätzlicher räumlicher Anordnung der Module, Raumprogramm
  • Gestaltungsskizze mit Vorschlägen zum Erscheinungsbild der Anlage (Storyboard) für Gesamtanlage und einzelne Bausteine
  • Modul- und produktbezogene Wirtschaftlichkeitsberechnung (Szenarien) mit Betriebskonzept
  • Umsetzungsfahrplan mit Leitprojekten, Kernprodukten und Maßnahmen einschließlich Zeitplan, Zuständigkeiten und Finanzierungsansätzen
     

Erfolge

Auf breiter Basis abgesicherte Zielstellung für die Neupositionierung des NASS als profilierte „Sole-Therme mit Erlebnisbad“ mit zwei stufenweise umsetzbaren Kernbausteinen (Wasserbewegungs- und Therapie-Zentrum, Gesundheits-, Trainings- und Wellness-Zentrum) sowie für den Sport- und Solepark als Erlebnisraum mit den Schwerpunkten Bewegung und Entspannung. Grundlage eines durch PROJECT M im Auftrag des Stadtmarketing in Entwicklung befindlichen Profilierungskonzeptes für die Gesamtstadt mit Markenprofil, Themen und Handlungskonzept. Derzeit: Vorbereitung der Umsetzung der Kernbausteine für NASS und Sole- & Sportpark Arnsberg.
 

Links:
Nass Arnsberg
Stadtwerke Arnsberg