Referenzen Gesundheits- und Medizintourismus

Bad Kissingen – Positionierungsprozess Medizin- und Gesundheitstourismus

Bad Kissingen ist der bekannteste Kurort Deutschlands und möchte sich künftig mit einem klaren Profil noch stärker im Medizin- und Gesundheitstourismus positionieren. Dazu sollte ein Profil entwickelt werden, das eine nationale Wettbewerbsposition als Nr. 1 der Kurorte und Heilbäder sowie international unter den Top 10 begründet und ermöglicht.


Neuausrichtung der Marke „Gesundes Bayern“

Seit 2012 vermarkten die bayerischen Kurorte und Heilbäder ihre gesundheitstouristischen Angebote unter dem gemeinsamen Markendach „Gesundes Bayern“. Ziel des Ende 2014 gestarteten Markenprozesses ist eine noch stärker gesundheitliche, zukunftsfähige Ausrichtung der Marke. Die neu ausgerichtete Marke soll darüber hinaus durch qualifizierte Produkte und Netzwerke erlebbar werden.


Bayern – Internationalisierung des Gesundheitstourismus

Als Basis für die Entwicklung einer Strategie zur internationalen Vermarktung des Gesundheitstourismus in Bayern beauftragte die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH PROJECT M mit der Durchführung einer Markt- und Potenzialanalyse. Zur Bestimmung der relevantesten Quellmärkte und der jeweiligen Potenziale zur Marktbearbeitung war eine Analyse der Nachfrage in den internationalen Quellmärkten und des Angebots in Bayern vorzunehmen.


Umsetzung der Potenzialstudie zum Gesundheitstourismus im Land Brandenburg

Das Land Brandenburg möchte ein klares gesundheitstouristisches Profil aufbauen. Das Projekt dient der Entwicklung von wettbewerbsfähigen, differenzierten Produkten, dem Aufbau von branchenbezogenen und -übergreifenden Netzwerken, sowie dem landesweiten Wissenstransfer im Gesundheitstourismus. as Projekt hat konkrete Entwicklungsimpulse und Handlungspläne zur Profilierung in fünf gesundheitstouristischen Kristallisationspunkten geschaffen. Aufbauend auf den erarbeiteten Grundlagen erfolgt die Umsetzung und die weitere Entwicklung des Gesundheitstourismus im Land Brandenburg als gemeinsame Aufgabe der Cluster Gesundheitswirtschaft und Tourismus.


Mecklenburg-Vorpommern – Qualifizierung im Rahmen des Leitprojektes „Interaktiver Marktplatz für gesundheitstouristische Angebote“

Um das gesundheitstouristische Profil Mecklenburg-Vorpommerns zu stärken, bedarf es einer gemeinsamen Positionierung der Orte und des Landes in zu definierten Marktsegmenten. Hierzu wurden im Projekte sechs Kurorte und Heilbäder qualifiziert im Hinblick auf ihre Kernkompetenzen und in Ausrichtung auf das Leitprojekt „Interaktiver Marktplatz für gesundheitstouristische Angebote in Mecklenburg-Vorpommern – Produkt- und Marktentwicklung sowie zentrale Informations- und Austauschplattform (kurz ‚Gesundes MV‘)“ des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. Im Rahmen des Leitprojektes wurden die Potenziale des Landes umfassend analysiert und verschiedene Kernkompetenzen und Leitthemen festgelegt.


Präventionswerkstatt NRW: Produktentwicklung im Gesundheitstourismus

Die Projektpartner Tourismus NRW e.V., die Regionen Teutoburger Wald Tourismus und Sauerland Tourismus e.V. sowie die Gesundheitsagentur NRW haben sich zusammengeschlossen, um einen neuen Marktauftritt im Gesundheitstourismus für Nordrhein-Westfalen zu erarbeiten. Gemeinsam wurde das Förderprojekt „Präventionswerkstatt für den Gesundheitstourismus in Nordrhein-Westfalen“ initiiert.


Potenzialstudien zum Medizin- und Gesundheitstourismus in Berlin und Brandenburg

Die Analysen sollen der Hauptstadtregion als Basis für die Entwicklung von zielgruppengerechten, innovativen und attraktiven Angeboten dienen. Dabei verkörpert Berlin den Anzugspunkt für Medizintouristen auf nationalem und internationalem Niveau und Brandenburg medizinisch-therapeutische Kompetenzen zu Prävention, Reha und Lifestyle-orientierten Gesundheitsreisen, v.a. Wellness.


Weitere Referenzen

Ministerien und Landesorganisationen

  • Bayern: Gesundes Bayern - Qualitätsprüfung
  • Bayern: Coaching in bayerischen Heilbädern und Kurorten
  • Bayern: Gesundes Bayern – Markeentwicklung und Umsetzungsbegleitung
  • Bayern: Internationaler Patiententourismus
  • Berlin: Potenzialanalyse Medizintourismus in der Metropolregion Berlin-Brandenburg
  • Brandenburg: Umsetzung der Potenzialstudie Gesundheitstourismus
  • Brandenburg: Kompetenznetzwerk Gesundheitstourismus
  • Mecklenburg-Vorpommern: Gesamtstrategie für den Gesundheitstourismus
  • Mecklenburg-Vorpommern: Qualifizierung im Rahmen des Leitprojektes "Interaktiver Marktplatz für gesundheitstouristische Angebote"
  • NRW: Webinar "Gesundheitstourismus 4.0" für Leistungsträger
  • NRW: Gesundheitstouristisches Beratungskonzept für Leistungsträger
  • NRW: Gesundheitstourismus 4.0
  • NRW: Digitale Kurkarte
  • NRW: Eckpunktepapier Prädikatisierung der Kurorte
  • NRW: Präventionswerkstatt
  • Rheinland-Pfalz: „IchZeit“ Rheinland-Pfalz
  • Saarland: Netzwerk Hören
  • Saarland: Analyse der Gesundheitswirtschaft
  • Thüringen: Strategieworkshop, Produktentwicklung

Gesundheitsregionen und Destinationen

  • Osnabrücker Land: Weiterentwicklung der Vitalbäder
  • Südwestfalen: Netzwerk Zukunft: Kurorte neu profiliert 
  • Vulkaneifel: Gesamtkonzeption, Marken- und Organisationsentwicklung, wissenschaftliche Validierung
  • Westmecklenburg: Potenzialanalyse Gesundheitsregion
  • Landkreis Lippe: Projektbegleitung Gesundheitstourismus „ERLEBNIS_zu_HÖREN“
  • Scharmützelsee: Studie Gesundheitswirtschaft und Entwicklung zur touristischen Gesundheitsregion
  • Alpenregion Tegernsee Schliersee: Potenzialanalyse Gesundheitstourismus
  • Nordsee Niedersachsen: Vermarktungskonzept Gesundheitstourismus/Thalasso
  • Bäderdreieck Bayreuth: Masterplan Gesundheitsregion

Heilbäder und Kurorte

  • Staatsbad Kissingen: Positionierung im Medizin- und Gesundheitstourismus
  • Staatsbad Bad Salzuflen: Gesamtkonzeption, Neupositionierung, Infrastrukturentwicklung
  • Staatsbad Bad Mergentheim: Untersuchung der Entwicklungs- und Marktpotenziale
  • Bad Meinberg: Masterplan Gesundheitstourismus
  • Burg/Spreewald: Konzept zur Profilierung im Gesundheitstourismus
  • Bad Sassendorf: Potenzialbewertung Gesundheitstourismus
  • Bad Liebenwerda: Kurortkonzept
  • Winterberg: Produktentwicklung Gesundheitstourismus
  • Wellness-Insel Usedom: Positionierungskonzept und Produktentwicklung
  • Gesundheitspark Angermünde: Entwicklungskonzept Gesundheitstourismus

Ansprechpartner

Cornelius Obier

Geschäftsführer

Sebastian Gries

Senior Consultant