Aufbruch in die Umsetzung der Landestourismusstrategie Bremen 2025

07.03.2018

Rund 110 Schlüsselakteure aus der Tourismuswirtschaft aus Bremen und Bremerhaven nahmen am Abend des 5. März 2018 am „LandesTourismusForum Bremen 2018“ in Bremerhaven teil. Zum Abschluss des durch PROJECT M begleiteten Beteiligungsverfahrens wurden die seit Mai 2017 erarbeiteten Inhalte der Landestourismusstrategie und der kommunalen Tourismuskonzepte der Hansestadt Bremen und der Seestadt Bremerhaven vor Fertigstellung noch einmal öffentlich mit der Tourismuswirtschaft reflektiert und diskutiert.

Eine Million mehr Übernachtungen bis 2025.
Mit rund einer Million mehr Übernachtungen, ca. 900 Tausend für die Hansestadt Bremen und 150 Tausend für die Seestadt Bremerhaven, soll das Land Bremen 2025 rund 3,45 Mio. Übernachtungen zählen. Damit dies gelingt, sollen beide Städte mit einem klaren Profil und Leistungsversprechen gegenüber ihren Gästen im Wettbewerb positioniert werden.

Zwei starke Marken.
In Bremerhaven soll künftig das „maritime Erlebnis“ als Leitthema und Dramaturgie der Profilentwicklung für das besondere Reiseerlebnis der Küstenstadt stehen. In Bremen wird das „genussvolle Erleben“ das Leistungsversprechen und die Ausgestaltung von qualitativ hochwertigen Angebots-Highlights bilden.

Drei starke Partner.
Neu bei der Entwicklung der Tourismusprogramme ist, dass erstmals die Entwicklung der Landestourismusstrategie unter intensiver Einbindung der Fachöffentlichkeit sowie als integrierter Prozess, mit der parallelen Ausarbeitung der kommunalen Tourismuskonzepte, erarbeitet worden ist. Die Landestourismusstrategie weist somit einen gemeinsamen Weg auf, um noch stärker vom Wachstum im Städtetourismus zu profitieren und sowohl Freizeitreisende als auch Tagungs- und Kongressteilnehmer verstärkt in das Bundesland Bremen zu holen.

O-Töne:

Senator Martin Günthner, Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen: "Eine gemeinsame Verantwortung erfordert auch einen gemeinsamen Prozess. Der Beteiligungsprozess und die große Teilnahme an den Veranstaltungen und Workshops haben gezeigt, wie wichtig der Dialog zwischen Politik, Verwaltung und Tourismuswirtschaft ist, und dass wir mit dem breiten Beteiligungsprozess den wichtigen und richtigen Schritt für eine auch weiterhin erfolgreiche Tourismuszukunft unserer beiden Städte Bremen und Bremerhaven gemacht haben."

Oberbürgermeister Melf Grantz, Oberbürgermeister der Seestadt Bremerhaven: "Die über den Prozess noch mal gestärkte Zusammenarbeit der verschiedenen Tourismusakteure innerhalb Bremerhavens und beider Städte auf Landesebene möchten wir auch zukünftig weiter fördern. Für Bremerhaven ist der Tourismus ein wichtiger Wirtschaftsmotor und positiver Imagefaktor, den es weiter zu stärken gilt."

Dr. Simone Eick, Geschäftsführerin des Deutschen Auswandererhauses, eröffnete das erste "LandesTourismusForum Bremen 2018" im eigenen Haus und begrüßte die geladenen Vertreter aus Kultur, Politik, Tourismuswirtschaft und Verwaltung mit dem Hinweis, dass es wichtig ist die regionale Verankerung sichtbar zu machen und kontinuierlich an der eigenen und gemeinsamen Qualität zu arbeiten."

Peter C. Kowalsky, Senior Consultant PROJECT M: "Gemäß dem Motto "Zwei Städte. Ein Land." sollen über die drei abgestimmten Tourismusstrategien zukünftig Synergien besser genutzt werden können und Mehrwerte einer gemeinsamen Zusammenarbeit auf allen Ebenen zu tragen kommen. Mit den starken Profilen, den formulierten Markenbotschaften und dem damit verbunden Leistungsversprechen werden Bremen und Bremerhaven weitere Wachstumspotenzial erschließen können."

Pressemitteilung: Der Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen