„S³- Se(h)en-Shopping-Spaß”: Eine Region nutzt die Gunst der Stunde einer touristischen Impulsinvestition für sich

13.11.2018

Ausgelöst durch den Beschluss der Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern zur Realisierung des „Wittenburg-Village“ einer neuen Freizeit- und Tourismusattraktion mit „Marken Factory Outlet Center“, hochwertigem Feriendorf sowie einer neuen Schwimmhalle für Gäste – im direkten Umfeld des bestehenden Alpin-Centers, wurde der Entschluss gefasst, proaktiv auf die Veränderung zu reagieren. Die Akteure und Verantwortlichen in der Region zwischen Schaalsee, Schwerin, Ludwigslust und Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe entschlossen sich diese Veränderung als Chance zu begreifen und grundlegende Weichen für die Zukunft zu stellen – die interregionale Tourismuskonzeption S³ - Se(h)en-Shopping-Spaß“. 

Zehn Monate lang begleitete das PROJECT M-Team um Peter C. Kowalsky und Detlef Jarosch intensiv die Entwicklung. Dabei waren Fachkompetenz und der Dialog mit Experten, Akteuren und Leistungsträgern aus Politik, Tourismus, Einzelhandel und den Einwohnern die zentralen Instrumente und wurden in unterschiedlichen Formaten sinnvoll kombiniert. 

Auf das Ergebnis können die neun Kommunen und Ämter in Südwestmecklenburg stolz sein: Von einer grundlegenden und intensiven Analyse des touristisch relevanten Bestandes und der Ableitung der bestehenden Potenziale, wurden in Anlehnung an die neue Tourismuskonzeption des Landes MV regionsspezifische Zielgruppen und Erlebnisräume definiert sowie gemeinsame Ziele der Region identifiziert. Ergebnis ist ein Umsetzungsfahrplan mit 30 regionalen und kommunalen Schlüsselprojekten mit detaillierten Handlungsempfehlungen, die kurzfristig (bis zur Eröffnung des „Wittenburg-Village“) wichtige Grundlagen schaffen und langfristig die gesamte Region touristisch in Wert setzen.  

Das Konzept zielt auf die Steigerung der Eigenattraktivität in puncto Angebots-, Erlebnis- und Servicequalität sowie die Nutzung der Synergien im Rahmen der gemeinsamen Vermarktung und Angebotskopplung durch zielgruppenspezifische Erlebnisräume ab. Ausgehend von diesem starken Fundament werden bereits erste Maßnahmen in die Umsetzung gebracht, um die gesteckten Ziele im zeitlichen Rahmen so effizient wie möglich umsetzen zu können. 

Hinweis: PROJECT M erstellt Positionierungskonzepte, Marken- und Umsetzungsstrategien für die erfolgreiche Tourismusentwicklung Ihrer Region! Für die richtige Einbindung Ihrer Leistungsanbieter finden wir stets die richtige Form und Sprache. 

Haben Sie Fragen, brauchen Sie einen Impuls oder einen fachlichen Austausch zu ihrem Projekt, dann sprechen Sie uns gerne an! 

Ansprechpartner

Peter C. Kowalsky

Bereichsleiter Destinationsmanagement und -entwicklung

Detlef Jarosch

Bereichsleiter Infrastrukturentwicklung

Svenja Berkhoff

Projektassistenz