Wie gestalte ich einen kreativen Workshop? - ein Einblick in die Profilthemenentwicklung Bremerhavens

14.02.2019

Wie gelingt es verschiedene Leistungsträger an einen Tisch zu bringen, sie gemeinsam über touristische Maßnahmen der Stadt philosophieren zu lassen sowie sich auszutauschen und am besten noch mit konkreten Ergebnissen? Workshops sind in der Beratung ein gängiges Mittel, um genau dies zu erreichen. Doch sollten diese  gut konzipiert sein, um auch tatsächlich sinnvolle Ergebnisse, auf die aufgebaut werden kann, zu erhalten. Offene Diskussionsrunden sind für den Anfang gut, aber führen häufig zu unkonkreten, nicht umsetzbaren Ideen.

Im Rahmen des Umsetzungsmanagements der Stadt Bremerhaven, das PROJECT M im Anschluss an das gemeinsam erfolgreich entwickelteTourismuskonzept in Bremerhaven betreut, kam es genau darauf an. Nachdem drei Profilthemen für die Stadt herausgearbeitet wurden, ging es in einem weiteren Schritt darum, konkrete und umsetzbare Maßnahmen zur Stärkung der Profile abzuleiten.

Ein Geheimrezept für den perfekten Workshop gibt es nicht, einfache Maßnahmen können die Ergebnisse jedoch optimieren:

TEILNEHMERKREIS

Touristische Akteure besitzen Fachkenntnisse und sind "am nächsten" am Thema, dennoch kann es sich als sehr fruchtbar erweisen neben diesen auch Vertreter branchenfremder Institutionen und Unternehmen einzuladen und gemeinsam an einen Tisch zu bringen.

Für eine hohe Diversität an Perspektiven empfiehlt sich eine Durchmischung des Teilnehmerkreises, sobald in den Workshop-Sequenzen in Gruppen gearbeitet wird.  Um die Gruppen einzuteilen, bieten sich verschiedene Möglichkeiten. In Bremerhaven fanden die Teilnehmenden unterschiedliche Sorten an Süßigkeiten unter ihren Sitzen kleben, die sie in drei Gruppen zugewiesen haben. Dieses Vorgehen sorgt für eine Lächeln und lockert die Stimmung.

LOCATION

Um die perfekte Basis für kreative Ideen zu schaffen, ist die Arbeitsatmopshäre elementar. Eine thematisch passende und attraktive Location hilft den Teilnehmenden sich in Aufgaben hineinzudenken und bringt Ihnen Wertschätzung für Ihr Zeitinvest entgegen. Für den Profilthemenworkshop "Fischerlebnis" hätte der Tagungsraum eines in Bremerhaven ansässigen Seafood-Handelsunternehmens wohl kaum einen besseren Rahmen bieten können - Fischdekoration, Fischzeichnungen an der Wand und Fischhäppchen in der Pause inklusive.

BEGLEITMEDIEN

Als Einstieg in die Veranstaltung und vor dem Kreativ-Anteil der Teilnehmenden dienen vorbereitete Präsentationen als erste Inspirationsquelle. Bildgewaltige Beispiele aus der Praxis geben mögliche Denkrichtungen vor und erweitern gleichzeitig auch den Ideenpool für die Teilnehmenden.

Auch auf die richtige Dokumentation der Ideen kommt es an, nicht nur für die spätere Weiterbearbeitung, sondern auch um die Workshop-Teilnehmenden zu unterstützen. Während der Profilthemen-Workshops halfen ausgedruckte Bögen mit einer standartisierten Dramaturgie einer Bremerhaven-Reise den Teilnehmenden das perfekte Vor-Ort-Erlebnis zu planen. Zusätzlich kamen große DIN A 1 Stadtpläne zum Einsatz, auf denen die Anwesenden Routen einzeichnen und Verbesserungsvorschläge verorten konnten. Die Vision vor Augen, wurden schnell Verbesserungsvorschläge gefunden.

Obgleich digitale Medien sinnvoll und nicht mehr wegzudenken sind, helfen "analoge" Moderationswände dabei, innerhalb kurzer Zeit Zusammenhänge zwischen Themen oder Beziehungsgeflechten zu rekonstruieren und festzuhalten.

 

Letztendlich ist jeder Workshop aufgrund verschiedener Zielsetzungen, Themen und äußeren Gegebenheiten unterschiedlich. Nichtsdestotrotz sprechen die Ergebnisse und der Spaß für den Erfolg dieser möglichen Vorgehensweisen. Elementar bei der Vorbereitung des Workshops ist die enge Zusammenarbeit mit den Akteuren vor Ort. Diese kennen Ihr Netzwerk und stehen als Gastgeber und Gesicht für den Erfolg einer jeden Veranstaltung und sind daher als Partner unbedingt zu berücksichtigen.

Hinweis: PROJECT M erstellt Positionierungskonzepte, Marken- und Umsetzungsstrategien für die erfolgreiche Tourismusentwicklung Ihrer Stadt und Region! Für die perfekte Einbindung Ihrer Leistungsanbieter finden wir stets die richtige Form und Sprache. 

Haben Sie Fragen, brauchen Sie einen Impuls oder einen fachlichen Austausch zu ihrem Projekt, dann sprechen Sie uns gerne an!

Ansprechpartner

Peter C. Kowalsky

Bereichsleiter Destinationsmanagement und -entwicklung

Maik Zießnitz

Junior Consultant