Touristische Neuorganisation auf der Insel Rügen – Organisationskonzept für eine regionale DMO auf Rügen

11.08.2020

 

7,1 Mio. Übernachtungen im Jahr 2019, eine der führenden Urlaubsdestinationen in Mecklenburg-Vorpommern und eine der stärksten Destinationsmarken in Deutschland – die Insel Rügen. Während des „Corona-Lockdowns“ war die Insel fast menschenleer und ohne Touristen. Doch nun kann und darf die flächengrößte und bevölkerungsreichste Insel Deutschlands wieder bereist werden.

Touristische Organisationsstrukturen im Umbruch 

Während das Tagesgeschäft auf der Insel boomt, nutzt Rügen die derzeitige Situation als Zeit der Veränderung und hinterfragt die gegenwärtig bestehenden Strukturen – mit Blick auf die touristischen Organisationsstrukturen steht auf der Insel ein Umbruch bevor. Das gemeinsame Ziel: eine inselweite Tourismusorganisation, denn um die Marktposition Rügens langfristig zu halten und auszubauen, benötigt die Destination eine handlungsfähige Destination Management Organisation (DMO) für die gesamte Insel-Region. 

Angestoßen wurde dieser Strukturentwicklungsprozess vom Tourismusverband Rügen e.V., der Interessenvertretung für die Tourismuswirtschaft der Insel. Gemeinsam mit einer projektbegleitenden Arbeitsgruppe aus Vertretern der kommunalen Ebene, der Wirtschaft sowie des Tourismusverbandes Rügen erarbeitet PROJECT M derzeit die konzeptionellen Grundlagen sowie die Umsetzungsplanung für diese künftige regionale DMO auf Rügen. 

Gemeinsame Erarbeitung eines Organisationskonzeptes

In den ersten beiden Arbeitsgruppensitzungen zur Entwicklung des Organisationskonzeptes wurden bereits gemeinsam wesentliche Eckpunkte der künftigen regionalen DMO erarbeitet. Damit die regionale DMO auch gesellschafts-, beihilfe- und vergaberechtliche Konformität nachweisen kann, wird der Prozess durch unseren Partner Baker Tilly juristisch begleitet. In den nächsten Schritten werden nun vertiefende Gespräche mit weiteren Entscheidungsträgern vor Ort geführt, um darauf aufbauend die Maßnahmen zur Umsetzung der regionalen DMO auf Rügen zu erarbeiten und eine konkrete Umsetzungsplanung aufstellen zu können.  

Stimmen aus der Destination

„Es ist auf Dauer nicht vertretbar und auch nicht solidarisch, dass nur sechs Gemeinden von 39 auf Rügen das Inselmarketing für Rügen finanziert und organisiert haben. Unsere Gäste erleben unsere Insel nicht als Einzelgemeinden und Orte mit kommunalen Ortsgrenzen, sondern als eine zusammenhängende Tourismusregion. Für die Stärkung der Tourismusakzeptanz bei unseren Einwohnern und zur Qualitätssicherung für unsere Gäste brauchen wir eine neue Struktur. Das muss eine inselweite Tourismusorganisation sein, bestehend aus allen Inselgemeinden, der Wirtschaft und den wichtigsten Vereinen und Verbänden. Jeder für sich, auf seine Weise wird in Zukunft nicht mehr funktionieren und von Landesebene auch nicht mehr geduldet werden.“
Knut Schäfer, Vorsitzender des Tourismusverbandes Rügen

Presse:

Der Tourismus in der Region muss neu organisiert werden, Ostsee-Zeitung

Tourismusverband Rügen startet Strukturentwicklungsprozess, Tourismuszeitung Rügen 

Hinweis:
PROJECT M erstellt Organisationskonzepte sowie dazugehörige Umsetzungsstrategien für die erfolgreiche Tourismusentwicklung Ihrer Stadt und Region! Für die perfekte Einbindung Ihrer touristischen Akteure finden wir stets die richtige Form und Sprache. Haben Sie Fragen, brauchen Sie einen Impuls oder einen fachlichen Austausch zu ihrem Projekt, dann sprechen Sie uns gerne an!
 

Bilder: 
Binz - Pixabay
Strand auf Rügen - PROJECT M
Luftaufnahme - Pixabay

Ansprechpartner

Cornelius Obier

Geschäftsführer