Destinationsmanagement

Strategien und Veränderungsprozesse für Bundesländer, Städte und Regionen.

Mehr

Gesundheitstourismus

Kompetenzanalyse der Heilbäder und Kurorte – wir analysieren und gestalten die Zukunft.

Mehr

Touristische Infrastruktur

Projektentwicklung für Thermen, Bäder, Gesundheitszentren und Hotellerie

Mehr

Marktforschung und Analyse

Marktforschungsuntersuchungen für führende Reiseveranstalter seit mehr als 15 Jahren

Mehr

Innovation und Trends

Für die Entwicklung der Branche – beim Deutschen Tourismuspreis und beim Destination Camp von Anfang an dabei.

Mehr

Jan Uphoff, Büro Hamburg

01.05.2014 - 30.09.2014

Als Student der Wirtschaftsgeographie lag der bisherige Fokus meines Studiums nicht primär auf dem Tourismus, sondern vielmehr auf der methodischen Analyse von Regionen und Wirtschaftsräumen sowie der Erarbeitung von Konzepten zur Beeinflussung der Entwicklung selbiger. Da mich aber das Themenfeld Tourismus schon immer sehr interessierte (und das nicht nur, weil ich selber gerne reise) und ich zudem einen Einblick in die Arbeitsweise einer Unternehmensberatung erhalten wollte, bewarb ich mich um ein Praktikum bei PROJECT M und freute mich nach einer schnellen Antwort auf meine Bewerbung und einem aufregenden Vorstellungsgespräch über die Zusage.

Während meines 5-monatigen Praktikums am Standort Hamburg (und vormals Lüneburg) bekam ich die Möglichkeit, mich in verschiedenen Arbeitsfeldern einzubringen. So unterstützte ich die Berater bei laufenden Projekten und lernte unterschiedliche Projektphasen kennen. Unter anderem war ich an der Erstellung eines Nachnutzungskonzeptes für eine alte Sternwarte sowie der Erarbeitung eines Entwicklungs- und Umsetzungskonzepts im Bereich des Medizin- und Gesundheitstourismus beteiligt. Zu meinen konkreten Aufgaben zählten z.B. die Durchführung von Recherchen und Marktanalysen sowie Qualitätschecks für Hotels und Ferienwohnungen sowie die Auswertung und Aufbereitung der jeweiligen Ergebnisse in Präsentationsform. Auch bei der Vor- und Nachbereitung projektbezogener Workshops und Sitzungen sowie der Erstellung und Auswertung von Fragebögen wurde ich eingebunden. Weiterhin konnte ich zu der Gestaltung und Umstrukturierung der Homepage und der Erarbeitung eines umfangreichen Adressverteilers beitragen.

Zu den „Highlights“ meines Praktikums gehörte die Teilnahme an einer Fachtagung zu dem Thema „Der demographische Wandel und seine Wirkung auf Großschutzgebiete“ auf der Insel Vilm bei Rügen. Im Vorfeld dieser Veranstaltung habe ich mich ausgiebig mit dem Thema „Tourismus in Großschutzgebieten“ beschäftigt und eine umfangreiche Präsentation zu diesem Thema erarbeitet.

Das Praktikum bei PROJECT M hat mir die Möglichkeit gegeben, mich in den vielfältigen Arbeitsbereichen des Unternehmens einzubringen und mein theoretisches Wissen aus dem Studium auf ein neues, praxisnahes Themengebiet zu übertragen. Ich habe einen guten Einblick in die Arbeitsweise einer Unternehmensberatung bekommen und fand es auch spannend, direkt an einer Veränderungsphase beteiligt zu sein (Büroumzug von Lüneburg nach Hamburg). Zudem habe ich durch das Praktikum meine Fähigkeiten im Umgang mit MS Office verbessert (interessant, worauf man bei einer Präsentation so alles achten kann :-). Auch die vielen kleinen Aufgaben im Office-Management, die als Praktikant natürlich nicht ausbleiben, habe ich als sehr lehrreich empfunden um die Abläufe und Funktionsweisen eines Unternehmens besser verstehen zu lernen.

Als Praktikant bei PROJECT M wird man als vollwertiges Mitglied des Teams integriert und sehr gut aufgenommen. Hierdurch hat man nicht nur Spaß bei der Arbeit, sondern immer auch das Gefühl, geschätzt und an Prozessen beteiligt zu werden. Neben der alltäglichen Arbeit gefielen mir besonders die Aktivitäten im Team, u.a. das gemeinsame Kochen in der Mittagspause, die Team-Abende zur WM oder die kleinen Überraschungs-Gesangseinlagen, wenn ein Teammitglied Geburtstag feierte.

Alles in allem kann ich ein Praktikum bei PROJECT M nur empfehlen. Ich hatte eine tolle Zeit dort. Und wer kann als Praktikant schon behaupten, er arbeitet 100 Meter von der Außenalster entfernt?! :-)